TAGEBUCH

Im Tagebuch finden Sie Hinweise auf Aktualisierungen und zu neuen Dokumenten

31. Mai 2022
Die Ausstellung der Initiative „Gerther Treff“ zur am 27. und 28. Mai 2022 war – wie auch die Vorträge zur Geschichte des Personennahverkehrs im Bochumer Norden – sehr gut besucht. Aufgrund des großen Interesses werde ich die speziell für die Ausstellung publizierte Website „Zwischen Feldern und Flözen“ weiterhin zur Verfügung stellen.

Im Zusammenhang mit der Ausstellung haben mir Heinz-Günter Spichartz, Manfred Möller, Wolfgang R. Reimann und Gerhard Schnickmann weitere Postkarten und Fotos aus ihren Sammlungen überlassen. Gerhard Schnickmann konnte aus der Erinnerung an seine Zeit als Schaffner und an den Betrieb mit vierachsigen Beiwagen auf den Linien 10 und 20 helfen, den Betriebsablauf Anfang der 1960er-Jahre zu rekonstruieren. Vielen Dank dafür.

Bemerkenswert ist eine vom Verlag Reinicke & Rubin, Magedeburg, publizierte Postkarte aus der Sammlung von Heinz-Günter Spichartz. Sie dokumentiert, dass bereits 1904 – deutlich früher als bisher angenommen – ein kurzes Straßenbahngleis in die nördliche Bahnhofstraße gelegt wurde.

10. Mai 2022
Ich freue mich sehr, dass der Ruhrgebiets-Fotograf Peter Rauwerda zugestimmt hat, auch seine Fotos auf der Website zu verwenden. Herzlichen Dank!

Peter Rauwerda entwickelte bereits als Schüler einen Blick für die Veränderungen im Revier. Mit einfachsten Mitteln begann er zu fotografieren. Die Straßenbahn stand nicht im Fokus. Aber sie gehörte zum Alltag der Industriestadt. Sie war Teil seines Ruhrgebiets.

Immer wieder suchte Peter Rauwerda den Bahnhof Bochum-Präsident auf: Die ersten Aufnahmen entstanden hier 1962.

Im Winter 1980/81 besuchte er Bochum-Gerthe. Berufsbedingt entstanden damals die Fotos in der Abenddämmerung. Nach 40 Jahren vermitteln sie den ganz besonderen Charme eines Stadtteils im Umbruch.

Lust auf mehr? Peter Rauwerda: „Mein Ruhrgebiet“, Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e. V. – Arbeitskreis Dortmund (Hrsg.), ISBN 978-3-00-056226-6

1. Mai 2022
Ein besonders spannender Aspekt des öffentlichen Personennahverkehrs in Bochum ist die Streckenführung der Straßenbahn in der Innenstadt. Dies insbesondere aufgrund des vollständigen Wiederaufbaus des Stadtzentrums nach dem Zweiten Weltkrieg. Deshalb habe ich der Innenstadt auf dieser Website eine eigene Rubrik – IN DER STADT – gewidmet.

Neues, sehr umfangreiches Bildmaterial aus dem Archiv der Pressestelle der Stadt Bochum hat es möglich gemacht, den Prozess des Wiederaufbaus Stück für Stück zu dokumentieren: von der Zerstörung, über das Kriegsende, den Einsatz der Trümmerbahnen bis hin zum Bau des Innenstadtrings.

Schwerpunkte des Wiederaufbaus waren die Ost-West-Strasse, die Nord-Süd-Strasse und der nördliche Abschluss des Innenstadtrings mit dem Nord- und Ostring.

Im Zusammenhang mit den Recherchen zum Wiederaufbau konnte ich auch die Kapitel über die sogenannte Stadtstrecke und zum Bochumer Rathaus ergänzen. Der Bau der Stadtstrecke war zudem durchaus auch mit Pionierarbeit verbunden, die ich dank einiger Privatfotos, die mir Charlotte Ewald vor über 30 Jahren überlassen hat, hier mit sehr seltenen, ausgesprochen „lebendigen“ Bildern vorstellen kann.

Die Dokumentation zur Innenstadt-Linie 9 erhielt jetzt den neuen Seitentitel Grumme – Ehrenfeld.

Heinz-Günter Spichartz danke ich für ein wunderbares neues / altes Postkartenmotiv vom Bochumer Becktor.

In den nächsten Wochen steht jetzt die Vorbereitung der Ausstellung in Gerthe (s.u.) und das Gelsenkirchener Netz der BOGESTRA im Fokus. Darüber hinaus plane ich einige Ergänzungen auf meiner Wattenscheider Seite. Ein wichtiger Termin in der nächsten Zeit ist der „Tag der offenen Tür“ im BOGESTRA-Betriebshof Engelsburg am 15. Mai.

16. April 2022
Im März und April konnte ich die Website erneut mit Texten und Bildern ergänzen. Ausgebaut wurde vor allem das Informationsangebot zu den Strecken nach Castrop und nach Wanne-Eickel. Zur Darstellung und Erklärung der Streckenverläufe habe ich erstmals Gleispläne auf Basis historischer Luftbilder aus dem Archiv des Regionalverbandes Ruhrgebiet (RVR) verwendet.

Hintergrund der intensiven Arbeit an den Rubriken „NACH CASTROP“ und „NACH WANNE“ ist die Vorbereitung einer Ausstellung der Initiative „Gerther Treff“.

Mein Beitrag dazu ist die Darstellung der Geschichte der Straßenbahn und der von ihr hergestellten Verbindungen mit Castrop, Herne, Wanne-Eickel, Hattingen und Dahlhausen.

Lesen Sie mehr zur Ausstellung im „Lokalkompass“!

GERTHER Zeitreise – 1200 Jahre Stadt(teil-)geschichte
Christopherus Schule, Gerther Str. 31, 44805 Bochum-Gerthe
Freitag, 27. Mai 2022 von 10:00 – 18:00
Samstag, 28. Mai 2022 von 10:00 – 18:00

Ein weiterer Schwerpunkt der Updates sind die Bochumer Betriebshöfe: Zu jedem Betriebshof und zum Baulager Hamme gibt es jetzt eine eigene Seite.

Ergänzt wurden auch die Kapitel über die Straßenbahnlinie nach Stiepel sowie die Kapitel zur „Hellwegstrecke“ und zur „Altstadtstrecke“.

Auch an vielen anderen Stellen gibt es spannende Ergänzungen: In Summe konnte ich seit dem letzten Update rund 250 Zeitdokumente – historische Postkarten, Archivbilder der Stadt Bochum und Aufnahmen von Straßenbahn- und Bergbaufreunden – neu einstellen.

Herzlichen Dank an alle, die dabei mitgeholfen haben!

28. Februar 2022
Nach mehreren Tagen Arbeit ist es geschafft: Die Texte zu den Straßenbahnstrecken von Bochum nach Gerthe und Castrop, Harpen und Lütgendortmund sind ergänzt und aktualisiert. In den nächsten Tagen folgt die Illustration.

26. Januar 2022
Erneut gibt es einige Ergänzungen. In den neuen Textabschnitten geht es um den 1925 im Zusammenhang mit dem Neubau der Kommunalbank vorangetriebenen Umbau der Bochumer Innenstadt. Die Modernisierung des historischen Bochumer Stadtkerns ermöglichte auf der West-Ost-Achse einen störungsfreien Richtungsverkehr.

Mit dem Innenstadt-Umbau wurde auch der Abzweig der Hellwegstrecke von der Oberen Marktstraße in die Rosengasse zweigleisig. Viele Fotos davon gibt es nicht. Deshalb lade ich Sie ein, anhand von Fotos, die aus anderen Anlässen entstanden sind, auf Spurensuche zu gehen.

Auch an anderer Stelle konnte ich wieder Fotos und / oder historische Dokumente ergänzen. So erneut zur Linie 5/15 oder auch im „Fahrzeugteil“.

13. Januar 2022
Die Umstände, die zur Einstellung der Linie 9 führten, waren lange Zeit ungeklärt. Dem Bochumer Stadthistoriker Andreas Halwer verdanke ich nunmehr einige neue Informationen zu diesem Thema. Bekannt wurden sie, nachdem inzwischen auch die Aufsichtsratsprotokolle der Bochum-Gelsenkirchener Strassenbahnen AG aus den 1950er-Jahren nach Ablauf entsprechender Sperrfristen für die Geschichtsforschung genutzt werden können.

Eine weitere Ergänzung der Website sind einige ergänzende Fotos zum Straßenbahnverkehr in der Kortumstraße in den späten 1920er- und in den 1930er-Jahren.

11. Januar 2022
Ich wünsche allen Besuchern der Website ein erfolgreiches Jahr 2022.

Über den Jahreswechsel konnte ich weitere Postkarten aus meiner Sammlung scannen und für die Veröffentlichung auf der Website aufbereiten. Im Ergebnis ist eine virtuelle Fahrt über den 1929 zur Kortumstraße vereinigten Straßenzug Friedrichstraße – Hochstraße – Kortumstraße entstanden.

Darüber hinaus gibt es zusätzliche Abbildungen zum Ausbau der Bongardstraße in der Nachkriegszeit. Auch die Bildfolge im Abschnitt „Abschied auf Raten“, die die letzten Jahre der Linie 5/15 dokumentiert, wurde ergänzt.

24. Dezember 2021
Heute konnte ich nochmals einige historische Postkarten ergänzen. Davon profitiert hat erneut die Illustration des Streckenverlaufs der Linie 9. Ergänzungen gibt es darüber hinaus im Slider der Strecke von Bochum nach Witten.

Ich bedanke mich für Ihr Interesse an der Entwicklung der Website in den vergangenen sechs Monaten. Ihnen, Ihren Familien und Freunden wünsche ich frohe Festtage und einen guten Start in das neue Jahr!

30. November 2021
Ein Foto des Bochumer Bahnhofsvorplatz aus dem Jahr 1933, das mir Dirk Ernesti heute zur Verfügung gestellt hat, hat mich inspiriert, ein Kapitel über die Frühzeit der Kraftomnibusse in Bochum zu schreiben. Sind finden es – ein wenig versteckt – unter der Überschrift
„EIN OMNIBUS“ im Abschnitt „IN DER STADT“.

21. November 2021
Heute habe ich die Seiten rund um die Geschichte der Linie 9 überarbeitet und ergänzt. Hintergrund ist der Kontakt mit dem Bochumer Postkartensammler Dirk Ernesti. Gemeinsam mit dem Historiker Dr. Dietmar Bleidick hat er die Website „Historisches Ehrenfeld“ publiziert. Einen Teil der auf dieser Website zusammengestellten Postkarten darf ich für den „Bochumer Nahverkehr“ verwenden. Im Gegenzug verlinke ich nunmehr an den Schnittstellen zur Geschichte des Ehrenfelds auf die herausragenden Informationen der Website „Historisches Ehrenfeld“. Vielen Dank für die Bereitschaft zu dieser tollen Zusammenarbeit!

9. November 2021
Von Eberhard Brand, dem Ehrenvorsitzenden der „Kortum-Gesellschaft Bochum e. V. – Vereinigung für Heimatkunde, Stadtgeschichte und Denkmalschutz“, habe ich einige sehr seltene historische Postkarten erhalten. Die Motive bereichern die Bildfolgen zu den Straßenbahnstrecken nach Weitmar und Linden sowie zur Linie 9.

Auch Peter Kracht, Heimatforscher aus Bochum-Werne, hat mir sehr seltene Ansichtskartenmotive aus seiner Sammlung zur Verfügung gestellt. Sie bereichern die Darstellung der Geschichte der Straßenbahnverbindung nach Werne.

Vielen herzlichen Dank für diese großartigen Beiträge!

31. Oktober 2021
Inzwischen sind rund 250 Fotos zur Geschichte der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG in Bochum auf dieser Webpräsenz zu sehen. Ganz besonders bedanke ich mich in diesem Zusammenhang bei Stefan Höltge, der mir eigene Aufnahmen und die vielen Fotos seines Vaters Dieter Höltge für die Illustration der Website zur Verfügung gestellt hat. Sie dokumentieren, ebenso wie die Fotos von Wolfgang R. Reimann den interessanten Straßenbahnverkehr in den 1960er- und 1970er-Jahren.

Sehr dankbar bin ich darüber hinaus für die vielen Bilddokumente aus den Beständen der Pressestelle der Stadt Bochum und der BOGESTRA-Fotosammlung.

Sehr gefreut habe ich mich auch über die große Unterstützung der Heimatforscher Heinz-Günter Spichartz aus Grumme, Walter E. Gantenberg aus Dahlhausen und Frank Dengler aus Altenbochum sowie der Bochumer Eisenbahnfilmer Rolf und Achim Schlafke. Sie haben mir ohne Zögern die Nutzung von Fotos und Postkarten aus ihren Sammlungen gestattet.

Herzlichen Dank dafür!

4. Oktober 2021
Inzwischen habe ich mit der Illustration der Website begonnen. Im Zusammenhang mit der Aufbereitung der Aufnahmen habe ich große Freude daran, Details zu entdecken und historischen Kontext zu rekonstruieren. Vor allem die Fotos aus der Anfangszeit der Straßenbahn sind häufig sorgfältig inszeniert. Sie erzählen Geschichten: vom Entstehen des Ruhrgebiets, vom Alltag der Jahrhundertwende, von Mensch und (Haus-)Tier im Revier.

01. September 2021
Im „STRASSENBAHN MAGAZIN“ lese ich, dass das Straßenbahn-Museum des Vereins Bergische Museumsbahn e.V. (BMB) in Wuppertal besonders stark vom Juli-Hochwasser betroffen war. Dort werden auch einige Wagen der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG museal erhalten. Wie Sie helfen können, erfahren Sie auf der BMB-Website: https://www.bmb-wuppertal.de/

29. August 2021
Die Website ist online. Ich freue mich auf interessierte Besucher und Feedback. Bis die Illustrationen eingestellt sind, wird es noch etwas dauern. Dafür bitte ich um Verständnis.